Skip to content Skip to footer

Sind Sie (und Ihr Bike) bereit für den Sommer?

Die Tage sind länger, die Sonne ist stärker und die Temperaturen sind höher, und es ist verlockend, jede Minute im Sattel zu verbringen. 

Wenn Sie jedoch neu im E-Biken sind oder noch nie einen warmen Sommer durchradelt haben, gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit Sie die sonnigen Monate wirklich optimal nutzen können! – So sind Sie und Ihre E-Bike bereit für den Sommer!

Akku nach dem Winter laden

Wie Sie Ihren Akku im Winter am besten lagern, haben Sie hoffentlich hier gelesen.

Nach dem Winter sollten Sie, um eventuelle Spannungsunterschiede in den einzelnen Zellen auszugleichen, den Akku einmal auf 100% laden. 

Lassen Sie den Akku ruhig bis zu 10 Stunden stecken, um der Steuereinheit genug Zeit zu lassen, die einzelnen Zellen anzugleichen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, wiederholen Sie diesen Prozess die nächsten zwei Ladungen. Danach sollten Sie den Akku wieder so laden, wie in diesem Beitrag beschrieben.

Einteilung der Reichweite

Obwohl der blaue Himmel und die langen Tage dazu verleiten, von Montag bis Sonntag von morgens bis abends auf dem Rad zu sitzen, sollten Sie es vorsichtig angehen. Und hier sprechen wir in erster Linie nicht über Ihr E-Bike, sondern über Sie, dem Fahrer! 

Für Neueinsteiger, die körperlich noch nicht so gut an die vielen Stunden im Sattel gewöhnt sind, ist es am besten, die Radfahrzeit langsam zu erhöhen, anstatt verrückt zu werden und von 30 Minuten am Tag auf 30 Stunden in der Woche umzusteigen!

Unabhängig davon, sollten Sie natürlich auch die Reichweite Ihres E-Bikes überschätzen. 

Wenn der Akku auf 100% geladen ist, wird oftmals eine Reichweite von bis zu 130km im Display angezeigt. Diese 130km können auch erreicht werden – jedoch nur, wenn wenig Berge auf der Route liegen und wenn Sie in einer kleineren Unterstützungsstufe unterwegs sind.
Ein Anstieg von 1000 Höhenmeter wird einiges an Energie aus Ihren Akku benötigen, aber das werden Sie mit der Zeit ins Gefühl bekommen.

Und zum Thema Fahrradreinigung….

Vernachlässigen Sie die Fahrradreinigung nicht

Es sieht sauber aus, also muss es in Ordnung sein, richtig? Sorry, falsch.

Nur weil Ihr E-Bike nach wochenlangen warmen, trockenen Fahrten sauber aussieht, bedeutet das nicht, dass es das auch ist. Der Rahmen wird höchstwahrscheinlich mit Staub und Pollen bedeckt sein, und die Komponenten im Antriebsstrang werden fettig und klebrig sein.

Das Fahren bei warmen Temperaturen kann Ihr Kettenschmiermittel sehr klebrig machen. Infolgedessen kann alles, was in der Umgebung herumschwimmt – von Schmutz auf den Wegen bis hin zu Baumpollen – an Ihrer Kette, den Schalträdern und der Kassette haften bleiben und diese teuren Teile abnutzen.

 

Gewöhnen Sie sich an, Ihr Fahrrad zu reinigen, auch wenn es nicht schmutzig aussieht. Eine kurze Reinigung nach jeder Fahrt und eine gründlichere Wäsche pro Woche sind ideal. Wenn Sie jedoch nur wenig fahren oder einfach wenig Zeit haben, sollte eine gründliche Reinigung pro Woche ausreichen – aber seien Sie gründlich!

Sommer-Schmiermittel verwenden!

Wenn Sie normalerweise das ganze Jahr über ein Kettenschmiermittel verwenden, ist es jetzt an der Zeit, ein fahrradspezifisches “Sommer”-Schmiermittel zu besorgen.

Sommerschmiermittel ist dünner und weniger viskos als Ganzjahres- oder Winterschmiermittel, das dafür ausgelegt ist, Regen und Spritzwasser von den Straßen zu widerstehen. Die Verwendung von Winterschmiermittel bei warmer und trockener Witterung führt zu einer dicken, klebrigen Masse auf dem gesamten Antriebsstrang und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der oben erwähnte Staub und die Baumpollen in die Komponenten gelangen. Und diese schmutzige, klebrige Masse ist ein Alptraum beim Reinigen!

Sommerschmiermittel ist überall erhältlich, und eine Flasche kostet nicht viel und sollte bis zum Herbst reichen.

Wenn Sie Sommerschmiermittel verwenden, ist weniger mehr! Sie brauchen nur eine dünne Schicht auf Ihre Kette aufzutragen, um das Bike reibungslos laufen zu lassen. Und je dünner die Ölschicht, desto sauberer das Fahrrad!

Trinken Sie mehr, als Sie denken

Es kann leicht passieren, dass man vergisst zu trinken, während man in der Sonne radelt, und man kann sehr schnell dehydriert werden, was zu Müdigkeit und möglicherweise Übelkeit führt. Auch wenn Sie nicht denken, dass Sie schwitzen, während Sie auf dem Fahrrad sitzen, schwitzen Sie sehr wahrscheinlich, aber die sich bewegende Luft verdunstet einfach die Feuchtigkeit, bevor Sie etwas merken.

Als allgemeine Regel gilt, dass Sie während einer Fahrt etwa 0,5 Liter Flüssigkeit pro Stunde benötigen, aber wenn es heiß ist, kann sich dies verdoppeln! Achten Sie darauf, wenig und oft zu trinken, anstatt eine ganze Flasche auf einmal zu leeren – regelmäßiges Nachfüllen von Flüssigkeit ist bekanntermaßen die effektivste Methode, um ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Have fun!

Wir wünschen euch eine schöne, sichere E-Bike Saison 2021! 🙂

Nicht mehr die volle Reichweite?

- Wir reparieren Ihre E-Bike Akku.

Erfahren Sie jetzt innerhalb von nur 30 Sekunden, wie viel Ihre Reparatur kostet.